Sprungziele
Seiteninhalt

Buchtipps

Die Flörsheimer Stadtbücherei hat für alle Literaturbegeisterten Buchtipps mit Neuerscheinungen und Bewährtem für jeden Geschmack im Angebot. Vom spannenden Krimi über den anspruchsvollen Roman bis zur Unterhaltungsliteratur bietet die Titelliste eine gelungene Mischung. Die Bücher können über den Online-Katalog Findus, unter Telefon 06145 2025 oder per E-Mail an stadtbuecherei@floersheim-main.de reserviert werden.

Jan Weiler: Der Markisenmann

Jan Weiler
Jan Weiler

Für alle Fans von Jan Weiler ist das neueste Buch von ihm ein absolutes Muss. Es ist wohl das berührendste Buch von ihm, aufwühlend, tragisch, komisch und unterhaltend zugleich.

Köln-Hahnwald 2005: Die 15-jährige Kim Papen lebt mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater Heiko und ihrem Halbbruder Geoffrey in Heikos Luxusvilla. Täglich bekommt sie das Gefühl vermittelt, sie sei eine Versagerin und nur zum Geld ausgeben gut. Als Heiko sie beim Grillen vor allen Anwesenden bloßstellt, bricht es aus ihr heraus und sie begeht eine nicht wiedergutzumachende Tat. Entsetzt weiß keiner, wie er reagieren soll. Kim erweist sich als therapieunwillig und als die Familie nach Miami in den Urlaub fliegt, wird sie in den Zug nach Duisburg gesetzt, wo sie ihre Ferien bei ihrem Vater verbringen soll. Für sie bricht die Welt erneut zusammen, sie dachte ihr Vater sei verschwunden und würde sich nicht für sie interessieren. Stattdessen ist er ein ganz aufmerksamer und liebvoller Eigenbrötler und noch dazu das totale Gegenteil von Heiko, seinem ehemals bestem Freund: er ist der Markisenmann. Der Vertreter im Direktvertrieb des kompletten Restbestandes des volkseigenen Markisenbetriebs der DDR mit zwei ebenso scheußlichen wie einzigartigen Dekoren. Diese Welt im Duisburger Gewerbegebiet ist das krasse Gegenteil zum Hahnwald, direkt, ehrlich, unverblümt. Doch nach einer Weile beschließt Kim ihren Vater zu begleiten. Nicht nur mit durchschlagendem Erfolg, sie lernen einander und auch sich selbst besser kennen.

Es ist ein Buch über das Erwachsenwerden und das Altern, über die Geheimnisse in einer Familie und über Schuld und Verantwortung.

Jan Weiler hat ein Gespür für Figuren und ein gutes Händchen durchaus heiter über ernste Angelegenheiten zu schreiben.

Hannelore Sievers: Tatort Flörsheim - Mord im Klosterhof

Hannelore Sievers: Tatort Flörsheim - Mord im Klosterhof
Hannelore Sievers: Tatort Flörsheim - Mord im Klosterhof

Eine verzwickte Kriminalgeschichte passiert mitten im alten Ortskern von Flörsheim, in unmittelbarer Nähe zum Main, rund um den Gänskibbel. Im Hotel Klosterhof gibt es an einem Tag zwei Tote. Das Ungewöhnliche ist: eine Leiche ist äußerlich völlig unverletzt. Hatte der Tote auf seinem Rückflug aus China das Corona-Virus im Gepäck? Die andere, bereits ein Skelett, wird in einem Tiefkeller gefunden. Während Hauptkommissar Petersen nach den Mördern sucht, verschwindet über Nacht von einem Balkon des Klosterhof-Anwesens eine wertvolle Statue. - Hängen diese drei Fälle zusammen? Während Kriminalhauptkommissar Marc Petersen von der Regionalen Kriminalinspektion Hofheim nach den Mördern sucht, bekommt er Unterstützung von Kollegen der Polizeistation Flörsheim, Polizeioberkommissar Mattias Friewald und Polizeikommissarin Anne Haas, die überdies einen abgängigen LKW samt Kran suchen, der auf der Hochheimer Mülldeponie verschwunden ist. Hängen diese vier Fälle zusammen? Warum haben vier Monteure ihre Komfort-Suiten im Klosterhof bei Nacht und Nebel verlassen? - Was macht der Inhaber einer Heusenstammer Firma im Industriegebiet in Nauheim und was hat die Messe-Beschickerin Monika Baum mit dem Klosterhof zu tun? Spannung pur. Der Leser arbeitet an der Lösung des Falles mit.

Hannelore Sievers, Journalistin, Redakteurin, Autorin, ist die Tochter bzw. Enkelin vom Flörsheimer Zeitungsverleger Heinrich Dreisbach Junior und Senior, sowie Enkelin des Schriftstellers Hans Haller. - Sie leitete mit Jürgen Sievers von 1975 bis 1997 den Zeitungsverlag Heinrich Dreisbach in Flörsheim am Main.
2005 gründeten beide Buchkontor und Verlag Sievers GbR in Nauheim. Hannelore Sievers schrieb 1982 ihr erstes Buch: „Ein Stück Alt-Flerschem“. Weitere Titel folgten: „Vergangen - Vergessen – Verändert“; „Johann Weber: Ein Flörsheimer Maler“; „1953 Flörsheim im Aufbruch, Geburtsstunde einer Stadt“, „Eine Reise ins Schokoladenland“ (ein Kinderbuch), und unter dem Pseudonym. Lola Hackensen: „Es begann auf Hof Eichen“.

Buchtipps für Kinder

Warum auch Monster aufräumen, Bilderbuch

Warum auch Monster aufräumen, Bilderbuch
Warum auch Monster aufräumen, Bilderbuch

Jessica Martinello, Midas Kinderbuchverlag, 2021

32 Seiten, ISBN 978-3038761914

Lesealter: ab 4 Jahre

Das Aufräumbuch für kleine Monster! Filbert, das kleine Monster lacht

und spielt gern, isst jede Menge Süßigkeiten und hinterlässt sein

Zimmer gern in völliger Unordnung. Doch dann erzählt ihm Johnny die

Geschichte von einem schrecklichen Geschöpf, das sich nachts ins

Kinderzimmer schleicht und alles frisst, was gerade herumliegt und mit Vorliebe nicht aufgeräumtes Spielzeug! Wer kennt sie nicht, die unordentlichen, chaotischen kleinen Monster, die nicht aufräumen wollen. Diese Geschichte lehrt auf leicht-beschwingte Weise, warum Aufräumen vielleicht doch eine gute Idee ist.

TKKG Junior, Bücherhelden, Der Schatz im See

TKKG Junior, Bücherhelden, Der Schatz im See
TKKG Junior, Bücherhelden, Der Schatz im See

Kirsten Vogel, Kosmos Verlag, 2022

48 Seiten, ISBN 978-3440172773

Lesealter: ab 6 Jahre

TKKG – Die vier Freunde sind Detektive und lösen immer wieder spannende Fälle. Dabei hilft ihnen ein Hund. Er hat die beste Spürnase weit und breit.

Was ist nur heute im Wald los? TKKG treffen lauter Menschen, die etwas vermissen: eine Tasche, ein Handy, .....Ob sich ein Dieb hier versteckt hält? Als die Detektive nach Spuren suchen, entdecken sie eine verdächtige Person auf einem Hochsitz und finden eine Spur, die zum See führt.

Lesen lernen ist schwer? Nicht mit dieser spannenden Geschichte, die auch Leseanfänger ab Klassenstufe 1 leicht bewältigen können. Illustrationen und ein Leserätsel am Ende jedes Kapitels machen den Band abwechslungsreich, sorgen für Erfolgserlebnisse und erhöhen die Lese-Motivation. So macht der Einstieg ins selbstständige Bücherlesen einfach Spaß.

Die Schule der Wunderdinge, Band 1, Hokus Pokus Kerzenständer

Die Schule der Wunderdinge, Band 1, Hokus Pokus Kerzenständer Arena Verlag GmbH © Kira Gembri und Marta Kissi
Die Schule der Wunderdinge, Band 1, Hokus Pokus Kerzenständer
Arena Verlag GmbH © Kira Gembri und Marta Kissi

Kira Gembri, Arena Verlag, 2021

200 Seiten, ISBN: 978-3401605746

Lesealter: ab 8 Jahre

Tilly ist mit ihren Eltern umgezogen – in die langweiligste Stadt der Welt. An ihrer neuen Schule sprechen die Lehrer wie in Zeitlupe, das Essen schmeckt nach Pappe und alles, was Spaß macht, ist verboten. Doch dann stößt Tilly auf ein unglaubliches Geheimnis: Ein verborgener Gang führt zur Schule der Wunderdinge. Diese Schule ist wahrlich wirbelig-wundervoll! Hier erhält jedes Kind einen magischen Gegenstand, den es beschützen muss. Einen mechanischen Schmetterling, einen Zauberkompass, ja sogar einen Tarnumhang.

Das kann ja nur ein wundersames Schuljahr werden! Doch als Tilly Bohnenstängel den Kerzenständer Lux überreicht bekommt, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Denn Lux ist nicht nur frech, er kokelt auch alles an. Trotzdem schließt sie Ihn sofort ins Herz. Kaum, dass Tilly ihrem neuen magischen Freund näherkommt, passiert das Undenkbare: Lux ist verschwunden! Und der einzige Hinweis für Tilly und ihre Freunde Pip und Nico ist ein rauchig-kokeliges S-O-S!

Der Auftakt einer magischen Kinderbuchreihe von Bestseller-Autorin Kira Gembri. Humorvoll, liebenswert, abenteuerlich und wahrlich wunderbar.