Sprungziele
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seiteninhalt

Buchtipps

Die Flörsheimer Stadtbücherei wartet mit einem neuen Angebot für alle Literaturbegeisterten auf: Ab sofort gibt es Buchtipps mit Neuerscheinungen und Bewährtem für jeden Geschmack auf der Homepage der Stadtbücherei. Vom spannenden Krimi über den anspruchsvollen Roman bis zur Unterhaltungsliteratur bietet die Titelliste eine gelungene Mischung. Die Bücher können über den Online-Katalog Findus, unter Telefon 06145 2025 oder per E-Mail an stadtbuecherei@floersheim-main.de reserviert werden

Büchertratsch "to go"

Lebenssekunden  von Katharina Fuchs

In ihrem neuen Roman erzählt sie die Geschichte zweier junger Mädchen Ende der 1950iger Jahre bis hin zum Mauerbau.
Christine ist Leistungsturnerin und lebt in Ostberlin, Angelika lebt in Kassel und möchte Fotografin werden. Sie hat ein Auge für besondere Momente. Angelika wächst in einer kinderreichen Künstlerfamilie auf. Als sie vom Gymnasium fliegt, steht ihre Zukunft auf wackeligen Beinen. Ohne Schulabschluss findet sie schwer einen Beruf, vor allem nicht in der Männerdomäne der Fotografie.
Das Gegenstück ist Christine, die sich seit ihrem 12. Lebensjahr dem Leistungssport verschrieben hat. Sie ist ein Ausnahmetalent am Stufenbarren. Doch als Tochter eines Republikflüchtlings wird sie ganz besonders hart gedrillt, obwohl ihre Mutter vom Staatsmodell der jungen DDR überzeugt ist. Neben Sport und Schule bleibt ihr keine Zeit. Seit der Gründung des Deutschen Turn- und Sportvereins in der DDR 1957 wird sie auf Olympia getrimmt und darf in den Elite-Kader. An der Tagesordnung sind dabei Grenzüberschreitungen betreffend Körperverletzungen, die absichtlich herbeigeführt werden, um noch mehr Leistung bringen zu können.

Die Gründung des Deutschen Turn- und Sportbunds in der DDR markierte 1957 den Beginn eines einzigartigen Auslese- und Leistungssystems - unter Ausübung der totalen Kontrolle über Körper und Geist seiner Athleten. Die Bundesrepublik drohte jedem Staat, der diplomatische Beziehungen mit der DDR einging, mit dem Abbruch der Beziehungen. Das schlug sich auch auf den Sport nieder. Die politische Führung der DDR setzte von nun an alles daran, mit seiner Auswahl der besten Sportler bei den Olympischen Spielen die ganze Welt zu beeindrucken.

Droemer Verlag, München, 2021

Fazit: Eine unglaublich berührende deutsch-deutsche Geschichte.


Über Menschen  von Juli Zeh

Genau wie der Roman „Unterleuten“ von Juli Zeh spielt auch diese Geschichte im Kosmos eines brandenburgischen Dorfes. Dora, die Hauptfigur, flüchtet wegen des Corona Lockdowns aus der Großstadt in das kleine Dorf irgendwo in Brandenburg. Dora ist in vielerlei Hinsicht eine typische Vertreterin des aktuellen Zeitgeistes. Sie hat eigentlich alles, was sich ein Mensch wünschen kann - einen guten Job, einen Partner, eine schöne Wohnung in Berlin. Aber sie ist unglücklich mit sich selbst, sie fühlt sich überfordert, sie hat den Eindruck, mit den vielen Veränderungen und Anforderungen um sie herum nicht mehr mithalten zu können. Doras neuer Nachbar stellt sich sogleich als der „Dorf-Nazi“ vor. Zwingt eine Dorfgemeinschaft dazu, sich auf Menschen einzulassen, die man in der Stadt entschiedener ablehnen kann oder einfach meiden würde. Dora fragt sich, was sie in der Ruhe des kleinen Dorfes sucht, Abstand von ihrem Freund, der ihr immer fremder wird? Während Dora versucht sich über alle Fragen ihres Lebens betreffend, Klarheit zu verschaffen, geschehen in ihrer unmittelbaren Nähe Dinge, mit denen sie nicht rechnen konnte. Ihr zeigen sich Menschen, die in kein Raster passen, ihre Vorstellungen und ihr bisheriges Leben aufs Massivste herausfordern und sie etwas erfahren lassen, von dem sie niemals gedacht hätte, dass sie es sucht.

Luchterhand Verlag, München, 2021

Fazit: Ein echter Corona-Roman, der mitten im Lockdown 2020 spielt und die gesellschaftlichen Probleme aufzeigt, die die Pandemie mit sich bringt, bzw., die vielleicht schon immer da waren, aber immer unter den Teppich gekehrt wurden.


Achtsam morden am Rande der Welt  von Karsten Dusse

In Teil 3 "Achtsam morden am Rande der Welt" begibt sich die Hauptfigur, Milieuanwalt Björn Diemel, auf Wanderschaft: er ist dann mal weg. Natürlich auf Anraten des legendären Achtsamkeitstrainers Joschka Breitner. Diemel lernt dabei einen pensionierten, schwerkranken Staatsanwalt kennen, dessen Geschichte ihn sehr bewegt und der ihn so Einiges lehrt. Er begegnet auch auf dem Jakobsweg wieder Kriminellen und natürlich behält er seinen "beherzt-pragmatischen" Umgang mit diesen bei, denn klar wird es zwischendurch auch wieder sehr gefährlich für ihn. Der dritte Teil der Reihe beginnt zunächst wie die ersten beiden: ein Treffen mit Breitner verdeutlicht Diemel, was in seinem Leben verbesserungswürdig wäre, was anhand eines heftigen Vorfalls aus der nahen Vergangenheit illustriert wird. Die Tipps des Therapeuten werden zeitnah erprobt und "kreativ umgesetzt". Diese Pilgerreise berührt durchaus wichtige Fragen, die man sich selbst stellt: Was ist der Sinn des Lebens? Was mache ich mit dem Rest meines Lebens? etc.
Wichtige Fragen der Achtsamkeit werden wieder mit skurrilen Szenen der Handlung verbunden.

Heyne Verlag, München, 2021

Fazit: Ein nicht ganz ernst zu nehmender Krimi mit hohem Unterhaltungswert, wobei das Thema „Achtsamkeit“ durchaus sehr ernst zu nehmen ist und es auch „Das Kind in Dir“ (Titel des 2. Bandes: Das Kind in dir will achtsam morden) tatsächlich in jedem von uns gibt. Es lohnt sich also auch in den Sachbücher, die wir zu diesen Themen haben, mal zu blättern


Der verlorene Sommer – Deutschland raucht auf dem Balkon  von Wladimir Kaminer

Kaminer, der 1967 in Moskau geboren wurde und seit 1990 in Berlin lebt, lässt sich in seinem neuesten Buch mit seinem herzerfrischenden Humor über die Corona Pandemie aus. Die Menschen in Deutschland erwachten im März 2020 aus dem Winterschlaf und ahnten noch nicht, was auf sie zukommt. Im fernen China wurde ein Virus geboren, das kurz darauf die komplette Welt lahmlegt. Alles wird geschlossen, Veranstaltungen abgesagt, die Straßen sind wie sonntags leergefegt und die Zeugen Jehovas sehen endlich das Ende der Welt zum Greifen nah. Aber das Leben geht weiter und auch der Sommer ist verloren mit Maskenzwang, Lockdown und Fassbierverbot. Mit Witz und Herz beobachtet Kaminer die Menschen und beschreibt in kleinen, zugespitzten Begebenheiten den Alltag in Coronazeiten.

Goldmann Verlag, München, 2021

Fazit: Lesevergnügen, dabei noch gute Aufklärung über Verhaltensweisen - aber nicht mit erhobenem Zeigefinger, insgesamt unabhängig vom Lachen kann man viel dazulernen.


Hard Land von Benedict Wells und Der große Sommer von Ewald Arenz

Zum guten Schluss gibt es noch zwei Buchempfehlungen, in denen die Protagonisten einen Sommer erleben, den sie aus unterschiedlichen Gründen nie vergessen werden und der ihr Leben irgendwie geprägt hat.

In Hard Land geht es um den fünfzehnjährigen Sam, der 1985 Missouri verlässt, um vor den Problemen zu Hause zu fliehen. Er nimmt einen Ferienjob in einem alten Kino an. Und einen magischen Sommer lang ist alles auf den Kopf gestellt. Er findet Freunde, verliebt sich und entdeckt die Geheimnisse seiner Heimatstadt. Zum ersten Mal ist er kein unscheinbarer Außenseiter mehr. Bis etwas passiert, das ihn zwingt, erwachsen zu werden.

Diogenes Verlag, Zürich, 2021

In Der große Sommer stehen die Zeichen schlecht auf einen entspannten Sommer für Frieder: Nachprüfungen in Mathe und Latein. Damit fällt der Familienurlaub für ihn aus. Ausgerechnet beim strengen Großvater muss er lernen. Doch zum Glück gibt es Alma, Johann - und Beate, das Mädchen im flaschengrünen Badeanzug. In diesen Wochen erlebt Frieder alles: Freundschaft und Angst, Respekt und Vertrauen, Liebe und Tod: Der erste Sprung, die erste Liebe, das erste Unglück.

DuMont Buchverlag, Köln, 2021

Fazit: In beiden Büchern wird irgendwie das schöne Elend des Erwachsenwerdens beschrieben.


Sommerlesespaß Romane

Der Sommer steht vor der Tür und somit die Ferien, in denen man Zeit hat zu lesen. Im Urlaub am Strand oder zu Hause im Liegestuhl.  In der Stadtbücherei Flörsheim findet jeder das richtige Lesefutter. Im Folgenden möchten wir Ihnen verschiedene Autoren vorstellen, von denen wir jeweils diverse Bücher zum Ausleihen bereit haben.

Ellen Berg: Die Autorin Ellen Berg, geboren 1969, studierte Germanistik und arbeitete als Reiseleiterin und in der Gastronomie. Heute schreibt und lebt sie mit ihrer Tochter auf einem kleinen Bauernhof im Allgäu. Sie ist eine humorvolle Expertin für die Widrigkeiten des Alltags: Mit ihren unterhaltsamen Familiengeschichten eroberte Ellen Berg die Herzen der deutschsprachigen Leserschaft im Sturm.  Auch ihr neuestes Buch „Willst du Blumen, kauf dir welche“ kann selbstverständlich bei uns ausgeliehen werden.

Titel: Den lass ich gleich an; Zur Hölle mit Seniorentellern!;Ich will es doch auch!;Ich koch dich tot; Mach mir den Garten, Liebling; Blonder wird's nicht; Wie heiß ist das denn?; Ich küss dich tot; Trau dich doch; Willst du Blumen, kauf dir welche.

Gabrielle Engelmann: Gabriella Engelmann wurde in München geboren, und lebt in Hamburg, wo sie ihre Freude am Schreiben entdeckte. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen.  Die Spiegel-Bestsellerautorin verzaubert ihre Leser mit sommerleichten Urlaubs-Romanen voller Nordseeflair und Inselfeeling.

Titel: Inselsommer; Inselzauber; Sommerwind; Sturmgeflüster; Wildrosensommer; Wintersonnenglanz; Strandkorbträume

Susanne Fröhlich: Geboren in Frankfurt am Main, wo sie auch als Moderatorin beim HR arbeitete. Mittlerweile hat Fröhlich viele Bücher veröffentlicht, u.a. die lustige Familiengeschichte um Andrea Schnidt, aber auch Ratgeber, wie „Moppel-Ich“. In ihren Familiengeschichten kann man sich auf jeden Fall in vielen Situationen wiederfinden und der Unterhaltungsfaktor ist garantiert.

Titel: F(r)ischhalteabkommen; Treuepunkte; Lieblingsstücke; Lackschaden; Aufgebügelt; Wundertüte; Feuerprobe; Verzogen; Ausgemustert; Moppel Ich, der Kampf mit den Pfunden;  Runzel-Ich, wer schön sein will...; Diese schrecklich schönen Jahre; Kann weg! Frau Fröhlich räumt auf; Fröhlich fasten,macht Verzicht tatsächlich gesünder und glücklicher? Ein Selbstversuch mit allen Antworten!

Gaby Hauptmann: Auch ihre Karriere begann beim Hörfunk, wo sie aber auch parallel fürs Fernsehen arbeitete, zunächst als Autorin, später auch als Produzentin und Regisseurin. Einige ihrer humorvollen Bücher wurden mit bekannten Schauspielern verfilmt. Ihr neuestes Buch „Unsere allerbeste Zeit“ hat es auch wieder mit Anhieb auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft und ist natürlich in der Bücherei ausleihbar.

Titel: Scheidung nie - nur Mord!; Liebling, kommst du?; Frauenhand auf Männerpo und andere Geschichten; Die Italienerin, die das ganze Dorf in ihr Bett einlud; Plötzlich Millionärin - nichts wie weg!; Liebesnöte; Lebenslang mein Ehemann?; Unsere allerbeste Zeit

Dora Heldt: Dora Heldt ist auf Sylt geboren, gelernte Buchhändlerin und lebt heute in Hamburg. Ihre Romane schaffen es regelmäßig auf die Bestsellerlisten. Eine Krimireihe um eine ermittelnde Rentnergruppe spielt natürlich auf der Insel Sylt. Auch ihre Romane um den „Papa“ sind ausgesprochen amüsant. Das neueste Buch „Mathilda oder Irgendwer stirbt immer“ steht in der der Bücherei zum Ausleihen bereit.

Titel: Tante Inge haut ab; Urlaub mit Papa; Kein Wort zu Papa; Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt; Herzlichen Glückwunsch, Sie  haben  gewonnen !; Wind aus West mit starken Böen; Ausgeliebt;  Jetzt mal unter uns, das Geheimnis schwarzer Strickjacken und andere ganz wichtige Erkenntnisse; Böse Leute; Im Grunde ist alles ganz einfach, vom Weltuntergang, von freien Gehirnzellen und Frauenparkplätzen; Wir sind die Guten; Drei Frauen am See; Schnee ist auch nur hübsch gemachtes Wasser; Mathilda oder Irgendwer stirbt immer

Tommy Jaud: Auch Tommy Jauds Karriere als Autor begann nach einem abgebrochenen Germanistikstudium beim Hörfunk, später schrieb er für die „Wochenshow“ und „Ladykracher“. Seine durchweg sehr unterhaltsamen Bücher  wurden auch teilweise fürs Fernsehen verfilmt. Sein zuletzt erschienenes Buch „Der Löwe büllt“ ist ein unbedingtes Muss für alle, die schon mal mit den Eltern in Urlaub waren.

Titel: Vollidiot; Resturlaub; Millionär; Hummeldumm, Überman; Der Löwe büllt

Hera Lind: Hera Lind studierte Germanistik und Theologie und machte gleichzeitig eine Gesangsausbildung. Sie war ein festes Mitglied des Kölner Rundfunkorchesters und machte sich als Solistin einen Namen. Während ihrer ersten Schwangerschaft schrieb sie aus Zeitvertreib ihren ersten Roman „Ein Mann für jede Tonart“. Der Roman wurde auf Anhieb ein Bestseller und auch verfilmt. Es folgten viele weitere unterhaltsame Romane. Seit 2010 hat sie sich auf das Schreiben von Tatsachenromanen verlegt, in denen sie wahre Geschichten sehr einfühlsam und respektvoll zu Papier bringt. Natürlich haben wir eine große Auswahl ihrer Bücher in der Bücherei.

Titel: Herzgesteuert; Der Mann, der wirklich liebte; Drachenkinder; Eine Handvoll Heldinnen; Kuckucksnest; Mein Mann, seine Frauen und ich; Hinter den Türen; Die Frau, die frei sein wollte; Vergib uns unsere Schuld

Jodi Picoult: Jodi Picoult ist auf Long Island geboren. Nach ihrem Abschluss in Creative Writing machte sie noch den Master in Pädagogik. In ihren Büchern widmet sie sich durchweg ernsten Themen wie z. B. den Amoklauf eines Schülers oder Rassenkonflikte im Gesundheitswesen. In ihrem neuesten Buch „Der Funke des Lebens“ geht es um das in den USA sehr kontrovers diskutierte Thema des Schwangerschaftsabbruchs. Selbstverständlich haben wir auch von dieser Autorin eine Auswahl an Büchern, auch das Neueste ist ausleihbar.

Titel: Beim Leben meiner Schwester; 19 Minuten; Die Wahrheit meines Vaters; Zeit der Gespenster; Schuldig; In den Augen der anderen; Ein Lied für meine Tochter; Solange du bei uns bist; Bis ans Ende der Geschichte; Kleine große Schritte; Der Funke des Lebens

Lucinda Riley:  Sie ist in Nordirland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie war in jungen Jahren als Theaterschauspielerinn tätig, verlegte sich dann aber ganz auf die Schriftstellerei mit großem Erfolg. Sehr bekannt wurde sie mit der Reihe der „sieben Schwestern“.

Titel: Beim Leben meiner Schwester; 19 Minuten; Die Wahrheit meines Vaters; Zeit der Gespenster; Schuldig; In den Augen der anderen; Ein Lied für meine Tochter; Solange du bei uns bist; Bis ans Ende der Geschichte; Kleine große Schritte; Der Funke des Lebens

David Safier: David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre. Nach seiner Journalistenausbildung sammelte er erste redaktionelle Erfahrungen im Hörfunk und Fernsehen. Seit 1996 verfasste er überwiegend Drehbücher, so etwa für «Nikola», «Himmel und Erde», «Die Camper», «Die Schule am See» sowie für «Mein Leben und ich» .Seine Romane "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Plötzlich Shakespeare", "Happy Family", "Muh", "28 Tage lang" und "Mieses Karma hoch 2" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Auch sein neuestes Buch „Miss Merkel – Mord in der Uckermark“ ist natürlich ein Bestseller und urkomisch.

Titel: Mieses Karma; Jesus liebt mich; Plötzlich Shakespeare; Happy Family; 28 Tage lang; Muh!;  Traumprinz; Aufgetaut; Miss Merkel: Mord in der Uckermark

Jan Weiler: Jan Weiler, 1967 in Düsseldorf geboren, besuchte die Deutschen Journalistenschule und arbeitete dann elf Jahre lang beim Süddeutsche Zeitung Magazin in unterschiedlichen Funktionen, die letzten fünf Jahre als Chefredakteur.
Seit 2005 ist er freier Schriftsteller. Er verfasst vor allem Romane, Kolumnen, Hörspiele und Drehbücher und tritt auch als Sprecher auf seinen CDs und als Vorleser auf Tourneen durch ganz Deutschland in Erscheinung. Sein großer Erfolg „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ stand über 50 Wochen auf der Spiegelbestsellerliste und wurde auch verfilmt. Seine Bücher aus dem Leben mit einem „Pubertier“ sind nicht minder populär. Auch die Krimireihe um Kommissar Kühn ist sehr lesenswert.

Titel: Maria, ihm schmeckt's nicht! Geschichten von meiner italienischen Sippe; Antonio im Wunderland; In meinem kleinen Land; Mein neues Leben als Mensch; Das Pubertier; Im Reich der Pubertiere; Und ewig schläft das Pubertier; Die Ältern;  Kühn hat zu tun; Kühn hat Ärger; Kühn hat Hunger

Heike Wanner: Heike Wanner wurde vor vielen Jahren in Dortmund geboren und ist dort auch aufgewachsen. Nach erfolgreichem BWL-Studium, Hochzeit und Kind entschloss sie sich erst spät, mit dem Schreiben zu beginnen. Mittlerweile sind von ihr dreizehn Bücher erschienen. Heike Wanner sagt: "Bücher sind wie Kekse - einmal angefangen, kann man gar nicht mehr damit aufhören, sie zu verschlingen."  Und genauso ist es eigentlich auch bei ihren Büchern, so locker und leicht sind sie zu lesen.

Titel: Der Tod des Traumprinzen; Für immer und eh nicht; Weibersommer; Rosen, Tulpen, Nelken; Liebe in Sommergrün; O du fröhliche Weibernacht;  Das Leben ist kein Punchkonzert;  Rieslingsommer


Sommerlesespaß Krimi

Jean-Luc Bannalec: Jean-Luc Bannalec ist der Künstlername von Jörg Bong. Er ist in Frankfurt am Main und im südlichen Finistère zu Hause. Die ersten acht Bände der Krimireihe mit Kommissar Dupin wurden für das Fernsehen verfilmt und in zahlreiche Sprachen übersetzt. 2016 wurde der Autor von der Region Bretagne mit dem Titel »Mécène de Bretagne« ausgezeichnet. Seit 2018 ist er Ehrenmitglied der Académie littéraire de Bretagne. Die Krimireihe um Kommissar Dupin spielt in der französischen Sommeridylle der Bretagne. Dupin ist ein koffeinabhängiger, eigensinniger Pinguinliebhaber und gebürtiger Pariser. Nachdem er an seinen neuen Arbeitsplatz zwangsversetzt wurde, muss er dort allerlei hochspannende Fälle lösen.

Titel: Bretonische Verhältnisse; Bretonisches Gold; Bretonische Brandung; Bretonische Flut; Bretonischer Stolz; Bretonisches Vermächtnis; Bretonische Spezialitäten; Bretonische Geheimnisse; Bretonisches Leuchten

Rita Falk: Rita Falk ist in Oberammergau geboren und steht mit ihren Provinzkrimis um den Dorfpolizisten Eberhofer immer wieder auf den Bestsellerlisten. Ihre eigenen biographischen Wurzeln liefern den Grundstock für die lustige Unterhaltung. Von ihren Büchern wurden schon einige für das Fernsehen verfilmt mit  Sebastian Bezzel als Franz Eberhofer.

Titel: Kaiserschmarrndrama; Guglhupf-Geschwader; Dampfnudelblues; Winterkartoffelknödel<; Grießnockerlaffäre; Schweinskopf al dente; Zwetschgendatschikomplott; Leberkäs-Junkie; Sauerkrautkoma; Weißwurstconnection; Hannes; Funkenflieger

Andreas Föhr: Andreas Föhr, geboren im Allgäu, studierte Rechtswissenschaften und promovierte über den Copyright-Vermerk. Er arbeitete bis 1992 als Rechtsanwalt. Ab 199 1machte er sich als Drehbuchautor, u.a. für den Tatort und den Bullen von Tölz, selbstständig. Daneben schreibt er alpenländische Krimis aus dem Tegernseer Land. Seine Vorbilder aus dem Krimigenre sind dabei Michael Crichton, John Grisham aber auch Frank Schätzing und Andreas Eschbach. In der Krimireihe um Kommissar Wallner und Polizeiobermeister Kreuthner werden skurrile Fälle aufgeklärt. Förg:

Titel: Der Prinzessinnenmörder; Totensonntag; Wolfsschlucht; Karwoche; Schwarze Piste; Schwarzwasser; Eifersucht; Tote Hand

Nicola Förg:  Nikola Förg studierte nach dem Abitur Germanistik und Geografie. Ab 1991 publiziert Förg als freie Journalistin Beiträge zum Thema Reisen. 2002 debütiert sie als Autorin von ihrer ersten Serie. Handlungsort war zu Anfang ihre Allgäuer Heimat und ist jetzt der Pfaffenwinkel. Ihre zweite Serie um die Kommissarinnen Mangold und Reindl spielen rund um Garmisch-Partenkirchen.

Titel: Das Winterwunder von Dublin, Wütende Wölfe; Böse Häuser; Scharfe Hunde; Scheunenfest; Flüsternde Wälder; Donnerwetter; Gottesfurcht; Rabenschwarze Beute; Glück ist nichts für Feiglinge


Gisa Pauly:
Gisa Pauly ist nach 20 Jahren aus dem Lehrerberuf ausgestiegen und arbeitet seitdem als freie Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Journalistin. Ihre amüsante Krimireihe um Mamma Carlotta spielt auf meiner Lieblingsinsel Sylt. Mamma Carlotta ist die italienische Schwiegermutter des Kommissars und ist natürlich immer maßgeblich an der Aufklärung der Fälle beteiligt. Nebenbei bekocht sie immer die Familie mit leckeren italienischen Gerichten. Sie hat aber auch eine sehr nette Kinderbuchserie für 8-10 jährige herausgebracht.

Titel: Kurschatten; Der Mann ist das Problem; Sturmflut; Zugvögel; Lachmöwe


Volker Klüpfel, Michael Kobr:
Klüpfel geboren in Altusried (der Heimat von Kommissar Kluftinger) und Kobr geboren in Kempten haben sich nach dem Studium und kurzen Ausflügen ins „richtige“ Berufsleben dem Schreiben und ausgedehnten Lesereisen zugewandt. Ihre bekannte Krimireihe um den kauzigen Kommissar Kluftinger hat einstweilen Kultstatus. Tatsächlich schreiben sie zusammen die Bücher. Auf die Frage, wie man das macht, antworten sie: „Man bespricht gemeinsam die Szenen, streitet oft darüber, dann geht jeder zu sich nach Hause und schreibt. Anschließend schicken wir uns die Szenen zu und korrigieren sie gegenseitig – so entsteht eine Mischung, die in unserem Fall offenbar den Nerv der Leser trifft.“

Titel: Rauhnacht; Laienspiel; Schutzpatron; Himmelhorn; Herzblut; Seegrund; Grimmbart; Kluftinger; Funkenmord; Draussen; In der ersten Reihe sieht man Meer


Jörg Maurer:
Jörg Maurer wurde 1953 im bayerischen Oberland, hart an der österreichischen Grenze geboren .Nach der Schulzeit studierte er in München u.a. Germanistik, seine Magisterarbeit schloss er über Arno Schmidt ab. Für einige Jahre war er als Lehrer für Deutsch und Englisch tätig. Und zwar gerne. Zur gleichen Zeit entwickelte er das kultur-satirische Musikkabarett, weil er sich mit dem Bierernst, der in der Literatur- und Musikszene so oft vorherrscht, nie anfreunden konnte. Seit 2009, als sein erster Roman um Kommissar Jennerwein erschien, gibt es jedes Jahr ein.  neues Werk von Jörg Maurer. Inzwischen verfasst er aber auch andere Bücher, u.a. das Kochbuch „Wer kocht, hat keine Zeit zu morden“.

Titel: Oberwasser; Niedertracht; Unterholz; Föhnlage; Am Tatort bleibt man ungern liegen; Im Grab schaust du nach oben; Im Schnee wird nur dem Tod kalt; Den letzten Gang serviert der Tod; Der Tod greift nicht daneben; Am Abgrund lässt man gern den Vortritt; Schwindelfrei ist nur der Tod


Klaus-Peter Wolf:
Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im selben Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln, an die Küste gezogen und Wahlostfriese geworden. Die letzten elf Kriminalromane stiegen von Null auf Platz 1 in der Spiegel-Bestsellerliste ein und hielten sich dort über Wochen. Einige seiner Ostfriesenkrimis wurden für das Fernsehen verfilmt und wurden zu Einschaltquotenhits.

Titel: Mord am Deich; Totenstille im Watt; Todesspiel im Hafen; Totentanz am Strand; Ostfriesentod; Ostfriesen Hölle; Ostfriesen Fluch; Ostfriesenmoor; Ostfriesenkiller; Ostfriesennacht; Ostfriesenschwur; Ostfrisenwut