Sprungziele
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seiteninhalt

Quellen

Die Stadt Flörsheim am Main verfügt über zwei Quellen mit wertvollem Wasser. Im Ortsteil Bad Weilbach gelegen und öffentlich zugänglich sind die Schwefelquelle und die Natron-Lithion-Quelle. Die Schwefelquelle und ihre Heilkraft ist der Bevölkerung unter der Bezeichnung "Faulborn" seit Jahrhunderten bekannt. 1650 wird sie im Steuerbuch der Gemeinde Weilbach erstmals erwähnt. Die Quelle ist eine der schwefelreichsten kalten Mineralquellen Deutschlands, deren Wasser bei Erkrankungen der Haut und der Atemwege eingesetzt wird. Von besonderer Bedeutung für Weilbach wird die Schwefelquelle Ende des 18. Jahrhunderts, als ein Heilwasserversand eingerichtet und mit der Nutzung des Quellwassers für den Badebetrieb begonnen wird. 1832 wird ein Park rund um die Schwefelquelle angelegt. Fünf Jahre später folgte ein Kurhaus: Das Kurbad Bad Weilbach entsteht. Bis Anfang des 20. Jahrhundert wird der Kurbetrieb in Bad Weilbach aufrecht erhalten. Noch heute zeugen die baulichen Relikte von der Vergangenheit als Kurbad. Die Schwefelquelle hat aber nach wie vor viele Anhänger, die sich regelmäßig mit dem wertvollen Nass versorgen.
Die zweite Bad Weilbacher Quelle, die Natron-Lithion-Quelle, spendet ebenfalls ein besonderes Wasser. Sie ist genau wie ihre schwefelhaltige Schwester im Eigentum der Stadt Flörsheim am Main und steht jedermann zur Benutzung offen.

Die Stadt Flörsheim am Main lässt beide Quellen regelmäßig auf ihre Wasserbeschaffenheit untersuchen.