Sprungziele
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seiteninhalt

Kunstforum Mainturm

Der Mainturm, Mitte des 16. Jahrhunderts entstanden, gilt als das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt Flörsheim am Main. Diese frühneuzeitliche Befestigungsanlage diente schon vor dem Dreißigjährigen Krieg dem Schutz des Mainufers und der Kontrolle des Schiffsverkehrs. Er entstand in der Nachfolge einer erheblich früher befestigten Ortsanlage, deren Ursprünge auf das erste Drittel des 14. Jahrhunderts zurückgehen.

Das Kunstforum Mainturm wurde im November 2001 eröffnet. In knapp einjähriger Bauzeit entstand ein Gebäudekomplex, der das historische Gebäude „Mainturm" mit dem Nachbarhaus, dem ehemaligen „Wärmestübchen", baulich verbindet. Der Architekt und Planer Franz Josef Hamm, Limburg/Lahn, verlängerte das Wärmestübchen in östlicher und nördlicher Richtung und schuf einen verglasten Steg als Verbindung zwischen dem Mainturm und dem Nachbarhaus.

Das Kunstforum Mainturm ist eine Stätte des ideellen Austausches und Dialogs. Auf insgesamt vier Etagen bietet das Haus Platz für kulturelle Veranstaltungen und die Begegnung von Kunstschaffenden mit Kunstinteressierten.

Aktuelle Ausstellung

Ausstellung BLOW UP!
Ausstellung BLOW UP!

BLOW UP!

Donnerstag, 11. Juni 2020, bis Sonntag, 28. Juni 2020

Detailaufnahmen von Flörsheim

Präsentiert werden Werke, die im Rahmen des Projekts „Wahrnehmung“ im Graf-Stauffenberg-Gymnasium entstanden sind und in allen 10. Klassen erarbeitet wurden. Die Gemälde beruhen auf Detailaufnahmen von Flörsheim, die fotografiert und auf Leinwände übertragen wurden. Der Blick auf die Details soll vor Augen führen, wie vielfältig und erstaunlich die unmittelbare Umgebung und der Alltag sein können und wie viel es zu entdecken gibt.

Hören Sie hier eine Einführung in die Ausstellung, gesprochen von einer der beteiligten Schülerinnen.

Für die Ausstellung gelten wegen des Infektionsschutzes besondere Regeln. So müssen Besucherinnen und Besucher sich vor Betreten des Mainturms die Hände desinfizieren und einen Mund-Nasen-Schutz anlegen. Im Gebäude ist der Sicherheitsabstand von anderthalb Metern voneinander einzuhalten. Außerdem dürfen sich lediglich zwölf Besucherinnen und Besucher gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten.

„Ich freue mich trotz der Einschränkungen sehr, dass die Ausstellung, in die vonseiten der Schülerinnen und Schüler sowie der Kunstlehrerinnen und -lehrer des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums so viel Arbeit gesteckt wurde, nun doch noch geöffnet werden kann“, sagt Bürgermeister Dr. Bernd Blisch.

Geöffnet ist die Ausstellung donnerstags und sonntags. Am Feiertag Fronleichnam, Donnerstag, 11. Juni, hat der Mainturm von 12 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. An den weiteren Donnerstagen, 18. und 25. Juni, steht das Kunstforum von 18 Uhr bis 22 Uhr für Besuche offen. An den Sonntagen, 14., 21. und 28. Juni, ist die Öffnungszeit von 12 Uhr bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.