Sprungziele
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seiteninhalt

Flörsheim

Die Stadt Flörsheim am Main ist geprägt durch ihre Lage am Ufer des Flusses. Flörsheim ist Namensgeber und zugleich größter Stadtteil der Kommune, zu der seit der Gebietsreform 1972 die Stadtteile Weilbach und Wicker gehören.

Rund um die barocke St.-Gallus-Kirche erstreckt sich die sanierte Flörsheimer Altstadt, die sogar nach internationaler Konvention als schutzwürdiges Kulturgut ausgezeichnet ist. Weithin sichtbar ist die Flörsheimer Warte. Sie wurde im Jahr 1996 in Anlehnung an ihr historisches Vorbild inmitten der Flörsheimer und Wickerer Weinbergslagen wieder aufgebaut. Heute dient sie als beliebtes Ausflugsziel.

Flörsheim ist geprägt von modernen Wohnbaugebieten sowie großzügigen Parks und Stadtgärten. Zahlreiche Fachgeschäfte in der Innenstadt und im Einkaufszentrum „Flörsheim Kolonnaden“ bieten die Infrastruktur für den täglichen Bedarf.
Flörsheim ist weiterhin ein ausgezeichneter Bildungsstandort. Sechs Kindertagesstätten inklusive U3-Betreuung in städtischer und kirchlicher Trägerschaft, zwei Grundschulen mit angeschlossener Schulkinderbetreuung, sowie eine Haupt- und Realschule als auch ein Gymnasium machen es möglich, den kompletten Bildungsweg vor Ort in Flörsheim zu absolvieren.

Kultur genießt einen hohen Stellenwert in der Stadt am Untermain. Der Flörsheimer Keller ist bekannt als Bühne für Kabarett und Comedy. Im Kunstforum Mainturm ist anspruchsvolle zeitgenössische bildende Kunst zu sehen.
Die Stadthalle ist ein modernes und leistungsstarkes Zentrum für kulturelle Veranstaltungen, Tagungen und Messen.
Auch als Wirtschaftsstandort hat sich Flörsheim etabliert. Zahlreiche Betriebe des Handels und Gewerbes sowie der Produktion – vom inhabergeführten Traditionsbetrieb bis zum Globalplayer – sind hier ansässig. Sogar einen kleinen Frachthafen kann Flörsheim vorweisen.

Auf dem Mainufer-Radweg kommen viele Tagesausflügler nach Flörsheim. Eine Rast bietet sich an dem auf dem Maindamm gelegenen Weinprobierstand an. Ein reizvolles Naherholungsgebiet, die „Flörsheimer Schweiz“, lockt mit Schönheiten der Natur und Kunstwerken im öffentlichen Raum, etwa dem imposanten „Eisenbaum“.

Auch einen rund 170 Hektar großen Wald besitzt die Stadt. Dieser befindet sich allerdings auf der anderen Mainseite auf Raunheimer Gemarkung.
Zu den liebevoll gepflegten Flörsheimer Traditionen gehören die Fastnacht und der Verlobte Tag. Die kleine Stimmungshochburg ist bekannt für ihre  Saalfastnacht und die fröhliche Straßenfastnacht, die jedes Jahr tausende Besucher aus der ganzen Region anlockt. Der Verlobte Tag wird in jedem Jahr am letzten Montag des August mittels einer feierlichen Prozession durch die Gassen der Altstadt begangen. Die Tradition geht zurück auf das Jahr 1666, in dem eine verheerende Pestepidemie ihr Ende fand.


Keramag/Falkenberg

Keramag/Falkenberg ist mit den Wohnplätzen Wiesenmühle, Obermühle, Taubertsmühle und Falkenberg kein eigenständiger Stadtteil, sondern gehört als Ortsteil zu Flörsheim.
Entstanden ist die Wohnsiedlung aus der Niederlassung eines keramischen Betriebes Anfang des 20. Jahrhunderts. Ausgehend von wenigen landwirtschaftlichen Gehöften und Wohnhäusern der Mitarbeiter des Werkes wuchs die Siedlung nach 1950, als Heimatvertriebene dort im Nebenerwerb Landwirtschaft betrieben. Einen weiteren Einwohnerschub bekam der Ortsteil in den 1980er Jahren durch den Bau von Eigenheimen, die zum großen Teil in Selbsthilfe errichtet wurden.

Die Produktion des keramischen Betriebes wurde 1982 eingestellt. Das Gelände wird heute als Gewerbepark genutzt. In Keramag/Falkenberg ist die Kläranlage des Abwasserverbandes Flörsheim am Main angesiedelt.

Auch wichtige Freizeiteinrichtungen befinden sich im Ortsteil mit rund 680 Einwohnern. Am Ufer des Wickerbaches liegt ein weitläufiger öffentlicher Abenteuerspielplatz mit Grillhütte, auf dem auch die jährlichen Ferienspiele für zahlreiche Kinder veranstaltet werden. Ein privat betriebener Sportpark ist ein beliebtes Ziel für Freizeitsportler und Unternehmen aus der Region.

Mit den historischen Kalkbrennöfen, die Teil des Regionalparkweges sind, birgt Keramag/Falkenberg ein außergewöhnliches Industriedenkmal.