Sprungziele
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seiteninhalt

18.12.2018

Vorbereitung der Planung für das Vorhaben B 40/B 519, Radweg zwischen Flörsheim/Weilbach und Hofheim/Marxheim

Dulden von Vorarbeiten auf Grundstücken

2018_12_Planung Vorbereitung Radweg
2018_12_Planung Vorbereitung Radweg

Die Straßenbauverwaltung beabsichtigt, in den Städten Hofheim am Taunus und Flörsheim am Main zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse und Erhöhung der Verkehrssicherheit das o. a. Bauvorhaben durchzuführen. Um die Planung vorbereiten zu können, müssen auf verschiedenen Grundstücken in der Zeit von Februar bis Oktober 2019 Vorarbeiten durchgeführt werden, und zwar:

  • Begehungen zur Bestandserfassung der Fauna und Flora
  • Ausbringen von diversen Geräten und Materialien für die Erfassung der Fauna (stationäre Erfassungssysteme für Fledermäuse, Haselmauskästen und -Tubes)

Folgende Grundstücke sind betroffen:

  • Gemarkung Marxheim, Flur 26, 29, 30 und 31
  • Gemarkung Diedenbergen, Flur 28 und 29
  • Gemarkung Weilbach, Flur 25, 26, 34, 54 und 56.

Die Untersuchungsgebiete sind in der untenstehenden Abbildung dargestellt.

Da die genannten Arbeiten im Interesse der Allgemeinheit liegen, sind die betroffenen Grundstückseigentümer und sonstigen Nutzungsberechtigten nach § 16a Bundesfern­straßengesetz (FStrG) verpflichtet, sie zu dulden. Die Arbeiten können auch durch Beauf­tragte der Straßenbauverwaltung durchgeführt werden. Etwaige durch diese Vorarbeiten entstehende unmittelbare Vermögensnachteile werden in Geld entschädigt.

Sollte eine Einigung über eine Entschädigung in Geld nicht erreicht werden können, setzt das Regierungspräsidium Darmstadt auf Antrag der Straßenbauverwaltung die Entschädigung fest.

Durch diese Vorarbeiten wird nicht über Zulassung und Ausführung des geplanten Straßen-bauvorhabens entschieden.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diese Anordnung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch bei Hessen Mobil, Dezernat Q4, Wilhelmstraße 10, 65185 Wiesbaden, schriftlich oder zur Niederschrift eingelegt werden.

Im Auftrag

gez. Dr. Ulrike Triesch

Dezernentin Planung Rhein-Main

Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement