Sprungziele
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seiteninhalt

06.11.2018

Stadt hat kein Unternehmen mit Beratung beauftragt

In den letzten Tagen haben sich zahlreiche Mitbürgerinnen und Mitbürger besorgt an die Seniorenberatungsstelle Flörsheim und an die Stadtverwaltung gewandt. Sie berichteten von Telefonanrufen, bei denen die Anrufer hartnäckig versuchten,
Hausbesuche zu vereinbaren, um über gesetzliche Veränderungen im Gesundheitsbereich zu beraten.

Die Anrufer blieben anonym, erweckten aber den Eindruck, im Auftrag der Stadt zu handeln. Des Weiteren sind im Stadtgebiet Flugblätter verteilt worden, in denen älteren Menschen Hilfe in allen möglichen Lebenslagen angeboten wird. „Die Stadt Flörsheim am Main hat kein kommerzielles Unternehmen mit telefonischer Beratung und Hausbesuchen beauftragt“, stellt Erster Stadtrat Sven Heß klar.

Ein offizielles städtisches Informationsangebot bietet die Seniorenberatungsstelle Flörsheim, die von der Caritas Main-Taunus betrieben wird, an. Die Seniorenberaterin Christine Müller hat ihr Büro seit vergangener Woche in den Räumen des Mehrgenerationentreffs am Rathausplatz 6. Neben den wöchentlichen Sprechstunden vereinbart sie individuelle Gesprächstermine und auf Wunsch auch Hausbesuche. Die Seniorenberatungsstelle ist über Telefon 06145 955-341 erreichbar. Sprechstunde ist dienstags 9 Uhr bis 12 Uhr und donnerstags 16 Uhr bis 18 Uhr.

Bei der Flörsheimer Stadtverwaltung ist die Fachbereichsleiterin Senioren und Soziales, Martina Eisenhauer, unter Telefon 06145 955-140 zu erreichen.