Sprungziele
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seiteninhalt

17.08.2021

Briefwahlunterlagen können jetzt beantragt werden

Bürgerinnen und Bürger der Stadt Flörsheim am Main, die an der bevorstehenden Bundestagswahl per Briefwahl teilnehmen möchten, können ihren Briefwahlantrag auf einem eigens dafür eingerichteten Internetportal online einreichen.

Das Portal ist hier oder über einen Link auf der städtischen Internetseite zu erreichen. Die dort eingegebenen Daten gehen unmittelbar in die Datenbank des Stadtbüros ein, das die Briefwahlanträge bearbeitet und die Wahlunterlagen per Post versendet. Anträge können über das Portal ab Montag, 16. August, bis Mittwoch, 22. September, eingereicht werden.

Die Briefwahl kann auch mit Hilfe der Wahlbenachrichtigungskarte unkompliziert beantragt werden, auf deren Rückseite sich ein entsprechender Vordruck befindet. Die Wahlbenachrichtigungen werden bis Anfang September versandt.

Es ist außerdem möglich, die Briefwahl per E-Mail an stadtbuero@floersheim-main.de zu beantragen, dabei muss man seinen Vor- und Nachnamen, das Geburtsdatum und die Adresse angeben.

Wer seine Briefwahlunterlagen persönlich vor Ort beantragen und abholen möchte, kann dies von Montag, 16. August, bis Sonntag, 26. September, 15 Uhr, ausschließlich im Stadtbüro, Rathausplatz 3, erledigen. Dort kann auch direkt gewählt werden. Ein Besuchstermin braucht dafür nicht vereinbart werden, die Öffnungszeiten sind montags, mittwochs und freitags von 7.30 Uhr bis 13 Uhr, dienstags und donnerstags von 7.30 Uhr bis 18 Uhr. Am Samstag, 25. September, ist das Stadtbüro von 10 Uhr bis 12 Uhr ebenfalls für Wahlangelegenheiten geöffnet. Beim Ordnungsamt im Verwaltungsgebäude Rathausplatz 2 sowie im Rathaus, Eddersheimer Straße 4, sind keine Briefwahlunterlagen erhältlich.

Bürgermeister Dr. Bernd Blisch empfiehlt, das Wahlrecht möglichst in Form von Briefwahl auszuüben und sich die Wahlunterlagen per Post ins Haus senden zu lassen. „Natürlich kann am Wahlsonntag in den Wahllokalen unter Einhaltung der Hygienebestimmungen gewählt werden, wer aber Kontakte vermeiden möchte, macht besser von der Briefwahl Gebrauch“, sagt Bürgermeister Dr. Bernd Blisch.

Fragen zum Ablauf der Wahl und zur Beantragung von Briefwahlunterlagen beantwortet die Stadtverwaltung unter Telefon 06145 955-110.