Sprungziele
Seiteninhalt

Buchtipps

Die Flörsheimer Stadtbücherei hat für alle Literaturbegeisterten Buchtipps mit Neuerscheinungen und Bewährtem für jeden Geschmack im Angebot. Vom spannenden Krimi über den anspruchsvollen Roman bis zur Unterhaltungsliteratur bietet die Titelliste eine gelungene Mischung. Die Bücher können über den Online-Katalog Findus, unter Telefon 06145 2025 oder per E-Mail an stadtbuecherei@floersheim-main.de reserviert werden.

Ildikó von Kürthy: Morgen kann kommen

Ein zerrissenes Foto bringt die Wahrheit ans Licht. Es ist die Momentaufnahme eines Verrats, der vier Schicksale miteinander verbindet, sie zusammenführt und mit den

Morgen kann kommen
Morgen kann kommen

unbequemen Fragen der Lebensmitte konfrontiert: loslassen oder festhalten? Wer bin ich, wenn ich niemandem mehr gefallen will, und wo will ich hin, wenn ich mir von niemandem mehr sagen lasse, wo es langgeht? Ruth flieht mit dem Foto und ihrem viel zu großen Hund in die alte Villa der Großeltern. Dort trifft sie nach Jahren des Schweigens auf ihre Schwester, erkennt die Lüge, die sie entzweit, und das Verbrechen, das ihr Leben bestimmt hat. Sie schließt Rudi in ihr Herz, der sich im ersten Stock mit sanftmütiger Tapferkeit auf seinen Tod vorbereitet, aber vorher noch ein letztes Mal für Ordnung sorgen will. Sie begegnet Erdal, der unter Wechseljahresbeschwerden leidet und aus Versehen eine folgenschwere Entscheidung trifft, als er seine Cousine in die Villa einlädt. In schneller Abfolge gehen eine Nase und etliche Illusionen zu Bruch. Ruth tritt aus dem Schatten ihrer Vergangenheit. Und das Ende ist eigentlich erst der Anfang. Sämtliche Hauptfiguren ergänzen sich in ihren Eigenschaften und Macken hervorragend. Aufgrund des anschaulichen Schreibstiles fällt es einem sehr leicht, sich in jede einzelne Figur und ihre Themen hineinzuversetzen.

Miranda Cowley Heller: Der Papierpalast

Wie jedes Jahr verbringt Elle Bishop mit ihrer Familie den Sommer auf Cape Cod im Papierpalast, einer heruntergekommenen Ansammlung von Ferienhütten, die ihr Großvater einst erstellt und innen mit Pappe ausgekleidet hatte. Elle ist jetzt 50 Jahre alt, glücklich verheiratet mit Peter, mit d
Papierpalast
Papierpalast
em sie drei Kinder hat. Wie jedes Jahr wird mit Freunden gefeiert, doch diesmal ist etwas anders. Elles Jugendfreund Jonas, mit dem sie ein dunkles Geheimnis verbindet, verbringt nach vielen Jahren wieder seinen Urlaub auf dem Cape, diesmal zusammen mit seiner Frau Gina. Und während drinnen Familie und Freunde fröhlich feiern, haben draußen Elle und Jonas im Schutz der Dunkelheit zum ersten Mal Sex. Elle ist verwirrt als sie entdeckt, dass sie ihren Mann liebt, sich aber nach Jonas sehnt. Es braucht viel Mut sein Leben zu ändern, denn man könnte diesen Schritt vielleicht später bereuen - doch genau so viel Mut ist auch nötig, alles beim Alten zu belassen. Einen Tag hat Elle Bishop Zeit sich zu entscheiden - 24 Stunden, in denen sie auch über ihr bisheriges Leben, ihre Familie und ihre Kindheit nachdenkt. Wir erfahren vom Verhältnis zu ihrer älteren Schwester Anna, von ihren Großeltern, von den ständig wechselnden Beziehungen ihrer Eltern und von Stiefvätern und Stiefgeschwistern. Heitere, unbeschwerte Momente wechseln sich ab mit Demütigungen, sexuellen Übergriffen, Vergewaltigung, Inzest und Mord. Sie wird sich entscheiden müssen.

Volker Klüpfel, Michael Kobr: Affenhitze

In Kluftingers neuem Fall trifft
Affenhitze
Affenhitze
er auf den Urzeitaffen „Udo“, der Ausgrabungsort wird zum Tatort.

Auch für das sonst recht stoische Gemüt eines Allgäuers ist das natürlich eine Sensation: Da findet man doch tatsächlich hier, im schönsten Landstrich der Welt, die Überreste eines Urzeitaffens. Und sofort gibt es nur ein Thema: Beweist Fossil „Udo“, dass die Wiege der Menschheit im Allgäu liegt?

Doch einige Zeit später gibt es in der Tongrube, in der der Urzeitaffe entdeckt wurde, einen schockierenden Fund. Und plötzlich muss sich Kommissar Kluftinger mit Archäologie auseinandersetzen, obwohl es in diesem Sommer viel zu heiß ist für so einen komplizierten Fall. Denn am Ausgrabungsort gibt es eine verbuddelte Leiche, die alles andere als „uralt“ ist. Der Tote ist Professor Brunner, der Wissenschaftler, der mit Udo beweisen wollte, dass die ersten Primaten nicht, wie bisher vermutet, in Afrika lebten, sondern in Europa – genau hier im Allgäu. Eine These, wegen der Brunner nicht nur bejubelt, sondern auch angefeindet wurde. Für Kommissar Kluftinger kommen deshalb gleich mehrere Verdächtige in Frage, allen voran Mitglieder einer zwielichtigen Sekte ...

Wenn es um die Familie geht, vor allem um seine kleine Enkelin, wächst der Allgäuer Kommissar über sich hinaus. Da kooperiert Adalbert Ignatius Kluftinger sogar mit seinem Intimfeind Dr. Langhammer und lässt sich auf eine für ihn unberechenbare "neue" Technologie ein, eine Drohne. Denn mit diesem High-Tech-Teufelszeug und Langhammers Hilfe will er die Tagesmutter seiner geliebten kleinen Enkelin beschatten. Diese Dame und ihre Erziehungsmethoden sind "Helikopter-Opa" Klufti nicht geheuer. Selbstredend, dass die Mission ihre Tücken hat.

Wie immer eine Lesespaß für alle Fans von Kommissar Kluftinger.


Julie Clark: Der Plan

Zwei Frauen auf Rachefeldzug. Ein Plan und die Frage: Wer steht auf welcher Seite? Ein hochspannender Thriller, der auch ohne Blutorgien den Leserinnen und Lesern wieder den Atem stocken lässt. Meg ist eine geniale Trickbetrügerin. Ihre „Zielgruppe“: Männer. Ihre Aktionen sind nicht in einer Obsession begründet. Eiskalt und scharfsinnig spinnt sie ihre Intrigen. Denn Meg hat einen Plan: Männer, die skrupellos auf Kosten von Frauen zu Macht und Wohlstand gekommen sind, sollen beides wieder verliefen und ihr Ansehen dazu. Die sozialen Medien sind eine wunderbare Waffe, um sich in das Leben ihrer Opfer einzuschleichen, sie zu manipuliere n und in den Ruin zu treiben. Doch bisher hat sie nur „trainiert“, de

Der Plan
Der Plan

nn im Zentrum ihres Planes steht ein ganz besonderer Mann, an dem sie Rache nehmen will. Der Mann, der ihrer Mutter alles genommen hat und sie zerstört hat. Kat ist Journalistin und sie hat Meg schon lange im Visier, denn auch sie will Vergeltung. Sie hat beobachtet, wie Meg ihre Opfer zu Fall bringt und eigentlich bewundert sie die Intelligenz und Raffinesse dieser Frau. Doch die Veröffentlichung dieser Geschichte könnte der berufliche Durchbruch für Kat sein. Wird der Plan von beiden Kontrahentinnen letztendlich erfolgreich sein? Denn es gibt eine Annäherung zwischen den beiden, und bis zum Schluss ist nicht klar, ob sie in diesem kriminellen Katz-und-Maus-Spiel nun tatsächlich Freundinnen oder doch Feindinnen sind.

Taylor Jenkins Reid: Die sieben Männer der Evelyn Hugo

Monique Grant ist eine gute Journalistin, aber bei der Zeitschrift, bei der sie arbeitet, trotzdem nur ein kleines Licht. Ihr Traum ist es, mit einem bedeutenden Artikel auf sich aufmerksam zu machen, um endlich die Anerkennung zu bekommen, die ihr zusteht und endlich selber aussuchen zu dürfen, über was sie schreiben möchte.  Diese Chance bietet sich ihr, als der ehemalige Filmstar Evelyn Hugo ein Interview geben möchte und dafür ausger

Die sieben Männer
Die sieben Männer

echnet nach Monique fragt. Und warum auch nicht, schließlich gibt es nichts, was Monique mit dieser Ikone verbindet. Oder etwa doch? Auch wenn es sich hier um eine Liebesgeschichte handelt, ist sie alles andere als langweilig und glücklicherweise auch nicht schnulzig. Sehr kurzweilig verfolgen die Leser Evelyns Geschichte rund um ihre 7 Ehemänner und ihre wahre und einzige große Liebe. Besonders der Schreibstil ist es, der in diesem Buch so fesselt. Die Autorin versteht es, Moniques Gefühle auf die Leser zu übertragen und Evelyns Charakter extrem eindringlich wiederzugeben. Während Evelyn berichtet, wie sie für ihre Karriere teilweise über Leichen gegangen ist, ist Monique hin- und hergerissen zwischen Bewunderung und Unverständnis gegenüber Evelyn und ihrem Lebensstil.

Der Schreibstil ist generell schön, überhaupt nicht blumig oder anstrengend. Das Ganze wird auch noch aufgelockert durch immer wieder eingestreute Zeitungsartikel und Blogger-Einträge aus dem Internet bezüglich Evelyn.

Buchtipps für Kinder

Warum auch Monster aufräumen, Bilderbuch

Warum auch Monster aufräumen, Bilderbuch
Warum auch Monster aufräumen, Bilderbuch

Jessica Martinello, Midas Kinderbuchverlag, 2021

32 Seiten, ISBN 978-3038761914

Lesealter: ab 4 Jahre

Das Aufräumbuch für kleine Monster! Filbert, das kleine Monster lacht

und spielt gern, isst jede Menge Süßigkeiten und hinterlässt sein

Zimmer gern in völliger Unordnung. Doch dann erzählt ihm Johnny die

Geschichte von einem schrecklichen Geschöpf, das sich nachts ins

Kinderzimmer schleicht und alles frisst, was gerade herumliegt und mit Vorliebe nicht aufgeräumtes Spielzeug! Wer kennt sie nicht, die unordentlichen, chaotischen kleinen Monster, die nicht aufräumen wollen. Diese Geschichte lehrt auf leicht-beschwingte Weise, warum Aufräumen vielleicht doch eine gute Idee ist.

TKKG Junior, Bücherhelden, Der Schatz im See

TKKG Junior, Bücherhelden, Der Schatz im See
TKKG Junior, Bücherhelden, Der Schatz im See

Kirsten Vogel, Kosmos Verlag, 2022

48 Seiten, ISBN 978-3440172773

Lesealter: ab 6 Jahre

TKKG – Die vier Freunde sind Detektive und lösen immer wieder spannende Fälle. Dabei hilft ihnen ein Hund. Er hat die beste Spürnase weit und breit.

Was ist nur heute im Wald los? TKKG treffen lauter Menschen, die etwas vermissen: eine Tasche, ein Handy, .....Ob sich ein Dieb hier versteckt hält? Als die Detektive nach Spuren suchen, entdecken sie eine verdächtige Person auf einem Hochsitz und finden eine Spur, die zum See führt.

Lesen lernen ist schwer? Nicht mit dieser spannenden Geschichte, die auch Leseanfänger ab Klassenstufe 1 leicht bewältigen können. Illustrationen und ein Leserätsel am Ende jedes Kapitels machen den Band abwechslungsreich, sorgen für Erfolgserlebnisse und erhöhen die Lese-Motivation. So macht der Einstieg ins selbstständige Bücherlesen einfach Spaß.

Die Schule der Wunderdinge, Band 1, Hokus Pokus Kerzenständer

Die Schule der Wunderdinge, Band 1, Hokus Pokus Kerzenständer Arena Verlag GmbH © Kira Gembri und Marta Kissi
Die Schule der Wunderdinge, Band 1, Hokus Pokus Kerzenständer
Arena Verlag GmbH © Kira Gembri und Marta Kissi

Kira Gembri, Arena Verlag, 2021

200 Seiten, ISBN: 978-3401605746

Lesealter: ab 8 Jahre

Tilly ist mit ihren Eltern umgezogen – in die langweiligste Stadt der Welt. An ihrer neuen Schule sprechen die Lehrer wie in Zeitlupe, das Essen schmeckt nach Pappe und alles, was Spaß macht, ist verboten. Doch dann stößt Tilly auf ein unglaubliches Geheimnis: Ein verborgener Gang führt zur Schule der Wunderdinge. Diese Schule ist wahrlich wirbelig-wundervoll! Hier erhält jedes Kind einen magischen Gegenstand, den es beschützen muss. Einen mechanischen Schmetterling, einen Zauberkompass, ja sogar einen Tarnumhang.

Das kann ja nur ein wundersames Schuljahr werden! Doch als Tilly Bohnenstängel den Kerzenständer Lux überreicht bekommt, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen. Denn Lux ist nicht nur frech, er kokelt auch alles an. Trotzdem schließt sie Ihn sofort ins Herz. Kaum, dass Tilly ihrem neuen magischen Freund näherkommt, passiert das Undenkbare: Lux ist verschwunden! Und der einzige Hinweis für Tilly und ihre Freunde Pip und Nico ist ein rauchig-kokeliges S-O-S!

Der Auftakt einer magischen Kinderbuchreihe von Bestseller-Autorin Kira Gembri. Humorvoll, liebenswert, abenteuerlich und wahrlich wunderbar.