Sprungziele
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seiteninhalt

Dienstleistungen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Dolmetscher/in/ Übersetzer/in - Allgemeine Beeidigung/ Ermächtigung

Leistungsbeschreibung

Zur Sprachenübertragung für gerichtliche und notarielle Zwecke können Übersetzer/innen (schriftliche Übertragung) und Dolmetscher/innen (mündliche Übertragung) nach Maßgabe des Hessischen Dolmetscher- und Übersetzergesetzes allgemein ermächtigt bzw. allgemein beeidigt werden. Die allgemein ermächtigten bzw. allgemein beeidigten Übersetzer/innen und Dolmetscher/innen werden in ein elektronisches Verzeichnis (zentrale Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank) eingetragen. Das Verzeichnis ist im Internet zugänglich und kann von jedermann eingesehen werden. Die Eintragungen in das elektronische Verzeichnis können auch über die einheitliche Stelle nach Teil V Abschnitt 1a des Hessischen Verwaltungsverfahrensgesetzes abgewickelt werden.

Die allgemeine Beeidigung hat den Vorteil, dass bei der Zuziehung durch ein Gericht oder einen Notar statt der Eidesleistung im Einzelfall die Berufung auf den allgemeinen Eid genügt.

Dolmetscher-und Übersetzerdatenbank

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die für den Nachweis der fachlichen Eignung und Zuverlässigkeit erforderlichen Unterlagen (§ 2 Abs. 6 des Hessischen Dolmetscher- und Übersetzergesetzes) sind dem Antrag beizufügen, insbesondere auch eine Erklärung, ob eine Verurteilung nach § 2 Abs. 4 Nr. 1 des Hessischen Dolmetscher- und Übersetzergesetzes erfolgt ist.

Welche Gebühren fallen an?

120,00 Euro gemäß Nr. 2.1 des Gebührenverzeichnisses (Anlage zum Hessischen Justizkostengesetz)

Rechtsgrundlage

Rechtsbehelf

Im Verfahren ist der Verwaltungsrechtsweg eröffnet.

Was sollte ich noch wissen?

Dolmetscher, die nicht allgemein beeidigt sind, können ebenfalls zu Gerichtsverhandlungen hinzugezogen werden. Vor Beginn der Tätigkeit muss der Dolmetscher dann allerdings für diese Verhandlung durch den zuständigen Richter vereidigt werden.

Nach § 7 des Hessisches Dolmetscher- und Übersetzergesetzes dürfen natürliche Personen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum als Dolmetscherin, Dolmetscher, Übersetzerin, Übersetzer oder in einer vergleichbaren Tätigkeit rechtmäßig niedergelassen sind, diese Tätigkeit im Land Hessen vorübergehend und gelegentlich ausüben. Die Personen haben die erstmalige Wahrnehmung der Tätigkeit vorher der Präsidentin oder dem Präsidenten des Landgerichts Frankfurt am Main schriftlich anzuzeigen. Die Aufnahme der vorübergehenden Dienstleistung sowie ihre Verlängerung sind in die Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank aufzunehmen.